Wissenswertes


Polo, Hauenstein, Bergrennen, Rennauto, Rennwagen

Das mittlerweile über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannte Hauenstein Bergrennen, wurde im Jahre 1969 zum erstem mal ausgetragen. Die ersten drei Veranstaltungen wurden damals noch unter dem Namen Heidelstein Bergrennen ausgetragen.

Nach mehrmaliger Streckenverlängerung und Bau einer Schikane,
hat die Strecke seit dem Jahr 2007 ihr heutiges Gesicht.

 

Mit ihrer 4,2 km Länge und einem Höhenunterschied von 249 m,
gilt die Strecke als eine der anspruchsvollsten in Deutschland.

Das Starterfeld am Hauenstein ist alljährlich eines der stärksten im Rennkalender der Deutschen Bergmeisterschaft. Historische Formel V oder Opel Kadett bis hin zum ehemaligen DTM-Rennwagen sind unter den bis zu 190 Teinehmern. Die Zuschauer können somit eine Vielzahl unterschiedlichster Rennwagen beim Kampf um die Bestzeit bestaunen. Je nach Fahrzeugtyp werden hierbei Geschwindigkeiten von mehr als 200 km/h erreicht. 

Zusätzlich bietet der Veranstalter auch abseits der Rennstrecke ein abwechslungsreiches Programm. So werden unter anderem die neuesten Fahrzeuge einiger Autohäuser der Region ausgestellt. Aber auch für die Nachtschwärmer bietet das Hauenstein Bergrennen einiges. Am Freitagabend werden im Festzelt alle Teams und Fahrer begrüßt. Anschließend werden die berühmten Hauensteiner-Nächte eingeläutet. Mit einer Liveband und jeder Menge Stimmung, können die Partyhungrigen die Nacht zum Tag machen. Am Samstag nach den absolvierten Trainingsläufen kann die Zeit bis zum Rennsonntag dann wieder mit einer "Racing-Party" überbrückt werden.